Wer Österreich bewegt

Klimapakt für Großbetriebe

Die 12 Klimaaktiv Paktpartner der ersten Runde haben seit 2005 gemeinsam mehr als 1,4 Mio. Tonnen CO2 eingespart.

Der Klimaaktiv Pakt, ein Angebot des Bundesministeriums für Klimaschutz für österreichische Großbetriebe, geht in eine neue Runde: Die Teilnehmer des Klimaschutz-programms erarbeiten mit Experten ein breit gefächertes Konzept, mit dem sie bis 2030 ihre Treibhausgasemissionen gegenüber 2005 zumindest halbieren. Damit einher geht die Absicht, das österreichische Klimaschutzziel von minus 36 Prozent übertreffen zu wollen. „Die Mitglieder des Klimaaktiv Pakts sind ein wichtiger Hebel, um die österreichischen Klimaziele zu erreichen. Besonders, wenn diese für andere Unternehmen als Vorbilder dienen, werden wir hier einiges bewegen – auch über die Grenzen Österreichs hinaus“, hofft Ministerin Leonore Gewessler. 

Die zwölf Großbetriebe, die sich in der ersten Runde erfolgreich beworben haben – darunter Bank Austria, Greiner Packaging und Caritas Salzburg – bekannten sich etwa dazu, ihre Treibhausgasemissionen um mehr als 16 Prozent zu senken und die Energieeffizienz um 20 Prozent zu steigern. Diese Ziele wurden von allen Teilnehmern vorzeitig erreicht.

Die Frist für die neue Runde endet am 30. Juni 2020. Mitmachen können Betriebe mit mehr als 249 Mitarbeitern oder mehr als 50 Mio. Euro Umsatz.

Nähere Infos: Klimaaktiv Pakt

Foto: William Tadros/BMK