Video abspielen

Österreichs Beitrag zu einer Global Green Recovery

Gesellschaft und Wirtschaft leiden weltweit an den Folgen der Coronakrise. Gerade Schwellen- und Entwicklungsländer spüren die volkswirtschaftlichen Einbrüche besonders drastisch. Denn anders als in Europa fehlt es dort angesichts von Lockdowns, Nachfrageschocks und gestörten Wertschöpfungsketten zumeist an sozialen Sicherungssystemen und staatlichen Hilfsangeboten für Unternehmen. Gleichzeitig macht der fortschreitende Klimawandel eine weitgehende CO2-Emissionsreduktion notwendig. Die Herausforderungen für Schwellen- und Entwicklungsländer sind hier abermals erheblich: in Form von Kosten der Anpassung an die Folgen des Klimawandels sowie in Hinblick auf die Schaffung von klimaverträglichem Wohlstand für wachsende Bevölkerungen.

Staaten und internationale Institutionen weltweit wollen nun als Antwort auf Wachstumsrückgänge und Klimawandel auf eine Green Recovery setzen: wirtschaftliche Erholung soll durch Investitionen in ressourceneffiziente Technologien und entsprechende Infrastruktur begünstigt werden. Eine derartige grüne Transformation könnte letztlich durch das aufkommende Paradigma der Klimaneutralität die Wirtschaft grundlegend verändern.
 
Auch für österreichische Unternehmen kann eine ‚Global Green Recovery‘ ein Trigger sein, Klimaneutralität entscheidend näherzukommen und gleichzeitig auf schwierigen, aber langfristig wachstumsstarken Märkten neu zu reüssieren. Die Themen reichen dabei von Erneuerbarer Energie über ressourcenschonende Anlagen und Prozesse bis hin zur Emissionsreduktion in der eigenen Wertschöpfungskette.
 
Die corporAID Konferenz “Global Green Recovery” lädt zur Diskussion mit internationalen Experten und Unternehmensvertretern zu folgenden Fragen:
  • Wie kann eine Green Recovery in Schwellen- und Entwicklungsländern tatsächlich aussehen?
  • Welche Chancen entstehen dabei für österreichische Unternehmen?
  • Inwieweit müssen österreichische Unternehmen ihre etablierten Wettbewerbsvorteile für einen globalen grünen Aufschwung überdenken?
  • Wie kann Klimaneutralität auch in Schwellen- und Entwicklungsländern mit gesteigerter Wertschöpfung vereinbar gemacht werden?
  • Welche Impulse kann Österreich für ein weltweites klimaverträgliches Wirtschaftswachstum setzen?

Datum & Uhrzeit 

Dienstag, 26. und Mittwoch, 27. Jänner 2021

jeweils von 9.00 bis ca. 13.30 Uhr
 

Anmeldung

Technischer Support

Bei Fragen zur Eventplattform Hopin oder Schwierigkeiten bei der Anmeldung zur Konferenz, können Sie uns gerne per Mail schreiben!

In unserem Anmeldeguide finden Sie eine schrittweise Anleitung für die Registrierung auf Hopin.

Programm

TAG 1

Dienstag, 26. Jänner 2021

09:00  BEGRÜSSUNG
Bernhard Weber | Geschäftsführer ICEP

09:15  KEYNOTE 1 Global Green Recovery:
Grüne Transformation als Weg zu neuer Wertschöpfung

Vortragender:
Tilman Altenburg | Leiter Forschungsabteilung Nachhaltige Wirtschafts- und Sozialentwicklung, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik

09:30 KEYNOTE 2 Global Green Recovery:
Business action for transformative change

Vortragende:
Birgit Haberl-Arkhurst | Expertin Nachhaltigkeit und Klima, PwC Österreich

09:45  Pause (15 Minuten)

10:00 PODIUMSDISKUSSION
Österreichische Perspektiven auf die ‚Global Green Recovery‘

Panelists

  • Tilman Altenburg | Leiter der Forschungsabteilung Nachhaltige Wirtschafts- und Sozialentwicklung, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik
  • Birgit Haberl-Arkhurst | Expertin für Nachhaltigkeit und Klima, PwC Österreich
  • Karl-Heinz Leitner | Senior Scientist, Center for Innovation Systems & Policy Austrian Institute of Technology
  • Heinz Leitner | Geschäftsführer, Komptech

11:30  PAUSE (30 Minuten)

12:00 2 PARALLELE WORKSHOPS
Herausforderungen und Chancen der Global Green Recovery

Workshop 1:
Being part of the global green recovery 

Impulse:
Wolfgang Diernhofer | Abteilungsleiter, KPC
Michael Zimmermann | Projektmanager go-international, WKÖ

Workshop 2:
Coping with a new green normality

Impulse:
Constantin Saleta |Senior Consultant, Denkstatt
Linda Staib | Corporate Sustainability Manager, ALPLA

13:30  ENDE Tag 1

TAG 2

Mittwoch, 27. Jänner 2021

09:00 WIRTSCHAFT & ENTWICKLUNG DIALOG
Die kommenden Herausforderungen des ‚New Normal‘

Panelists

  • Sabine Gaber | Vorstandsmitglied, OeEB
  • Michael Otter | Leiter der Aussenwirtschaft Austria, WKÖ
  • Jürgen Schneider | Sektionschef Sektion VI, BMK
  • Désirée Schweitzer |Leiterin Sektion VII, BMEIA

Moderation: Bernhard Weber | Geschäftsführer, ICEP

10:30 PAUSE (30 Minuten)

11:00 GREEN-RECOVERY-CHALLENGE (in Englischer Sprache)

Christian Maurer | Cluster Manager Umwelt, Cleantech Cluster
Gunter Schall | Wirtschaft und Entwicklung, ADA
Arnold Schuh | Emerging Markets and CEE Centre, WU Wien
Matthias Weichhart | Experte für Impact Innovation, FFG
Hans Joachim Zinnkann | Lab of Tomorrow, GIZ
 

13:30 ENDE