Potenziale, Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für die österreichische Wirtschaft in Afrika

Afrika gilt immer öfter als chancenreicher Kontinent für Unternehmen und Investoren. Wachsende konsumierende Mittelschichten, steigende Pro-Kopf Einkommen, ein hohes Arbeitskräfte-Potenzial sowie ein großer Bedarf an Infrastruktur- und Verkehrslösungen, Energiesystemen und Abwassertechnik bieten auch österreichischen Unternehmen große Chancen. Unternehmen, die in diesen Märkten aktiv werden, tragen in Form von Arbeitsplätzen, höheren Standards oder der Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen auch zu einer nachhaltigen Entwicklung vor Ort bei. Mit seinen 54 Ländern ist Afrika jedoch kein homogener Markt. Jedes Land hat seine Besonderheiten, etwa in Bezug auf die Unternehmenskultur oder auf politische und rechtliche Rahmenbedingungen. Speziell mittelständische Betriebe scheuen oft vor einem Markteintritt zurück.

Der corporAID Multilogue „Doing Business in Africa“ zeigte die Chancen und Herausforderungen für europäische Unternehmen am afrikanischen Kontinent auf und diskutierte, …

  • wie Geschäftsstrategien an lokale Anforderungen angepasst werden müssen, um in afrikanischen Märkten erfolgreich zu sein
  • vor welche Herausforderungen das Manager stellt und wie sie darauf reagieren können;
  • wie sich österreichische Unternehmen von internationalen Mitbewerbern abheben können;
  • und wie bessere Rahmenbedingungen den Erfolg österreichischer Unternehmen in Afrika unterstützen können.

Impulsvortrag

Robert Mudida | Direktor an der Strathmore Business School, Nairobi, Kenia

Diskussion

Wolfram Auer | Business Development, Doppelmayr
Roland Comploj | Vorstandsvorsitzender Getzner Textil
Tobias Joseph | Stabstelle Strategie, Julius Blum

Zeit & Ort

Montag, 12. November 2018, 17.00 bis 19.00 Uhr
Doppelmayr, Konrad-Doppelmayr-Straße 1, 6922 Wolfurt

Dokumente zum Download

Impressionen

Fotos: Mihai M. Mitrea