ADA-Wirtschaftspartnerschaft

Ärztetraining für Algerien

08/2017 - Das Wiener Start-up 123Sonography will in Algerien mit medizinischen Onlinekursen Fuß fassen. Die Austrian Development Agency ADA unterstützt den Markteintritt.





Live–Untersuchungen wie diese können als Filmsequenz in Kursmodulen weitere Verwendung finden.

Entscheidend für eine wirksame Therapie jeder Krankheit ist die Diagnose – besonders bei Herzerkrankungen können davon Leben abhängen. Erfreulicherweise sind die technischen Instrumente in diesem Bereich gut entwickelt, Ultraschalluntersuchungen sind das weitest verbreitete Verfahren. „Sie sind eine fantastische Möglichkeit, das schlagende Herz zu Gesicht zu bekommen“, sagt der Wiener Kardiologe Thomas Binder. Der zentrale Faktor in der Medizin sei jedoch weiterhin der Mensch, „denn letztlich stellt der Arzt die Diagnose, und dazu braucht er bei aller moderner Technologie viel Übung und Erfahrung.“


Untersuchung des Herzens Die Videos bieten profunde Einblicke in medizinische Zusammenhänge.

Know-how-Transfer Binder, selbst Professor für Innere Medizin am AKH Wien, beschloss, sein Fachwissen zu Sonografie – dem Einsatz von Ultraschall zur bildgebenden Diagnostik – in Kursform über das Internet zugänglich zu machen und so eine ortsunabhängige und vergleichsweise günstige Möglichkeit der ärztlichen Weiterbildung zu schaffen. Dazu gründete er im Jahr 2010 die E-Learning-Plattform 123Sonography, die heute neben Gratis-Content bereits fünf zertifizierte Sonografiekurse online anbietet – ein Kurs kostet rund 500 Euro. Die Lehrbeispiele werden von spannenden Patientengeschichten begleitet, die Kursteilnehmer durch spielerische Elemente zu Leistungssteigerungen motiviert. Binnen eines definierten Zeitrahmens können die Prüfungen online abgelegt werden, die Zeugnisse sind in vielen Ländern für die Ärzteaus- und -weiterbildung anrechenbar.

Mit mehr als 200.000 weltweiten Nutzern ist 123Sonography bereits heute ein Erfolg, mit 28.000 zahlenden Kunden auch aus finanzieller Sicht. Die meiste Nachfrage nach den Trainings kam bisher aus Europa und den USA, gefolgt von Indien. Bis auf weiteres werden alle Gewinne in den Aufbau des Unternehmens reinvestiert, erklärt Finanzchef Robert Nachbargauer. Als nächstes sollen Kurse zur Ultraschalldiagnostik in Innerer Medizin, Gynäkologie und Urologie entwickelt werden, schließlich gehe es darum, die medizinische Ausbildung als Ganzes zu wandeln: „Unser Ziel ist, jeglicher medizinischen Ausbildung eine exponentielle Verbreitung zu ermöglichen“, sagt Nachbargauer.

Neue Märkte Damit auch Ärzte aus ärmeren Ländern an den Kursen teilnehmen können, lancierte 123Sonography im Frühjahr 2016 ein Matching-Programm: Bei jedem Kauf eines Kurses aus einem entwickelten Land wurde ein Kurs gratis an einen afrikanischen Arzt vergeben. Etwa 120 Mediziner kamen so in den Genuss der Fortbildung, wobei sich die Aufwände für das Unternehmen in Grenzen hielten. Dieses beschloss nunmehr, kommerziell in den afrikanischen Markt einzusteigen. Impulse für einen erfolgreichen Start in dieser Region holte sich Nachbargauer von der Austrian Development Agency ADA.

Als Eintrittsland stand von Anfang an Algerien im Fokus, wo es schon bisher reges Interesse an den Kursen gegeben hatte. Das 40-Millionen-Einwohner-Land verfügt in der dicht besiedelten Küstenregion über eine ordentliche Spitalsinfrastruktur, im Hinterland wird die Gesundheitsversorgung von Allgemeinmedizinern übernommen, die auch schwerwiegende medizinische Entscheidungen auf sich allein gestellt treffen müssen. In ihrem Fall könnte eine verbesserte Kompetenz in der Ultraschalldiagnostik oft lebensrettend wirken. Die Möglichkeit, mit einem geeigneten Online-Angebot auch diese Ärzte zu erreichen, war mit ein gewichtiger Grund, weshalb die ADA dem Start-up Ende 2016 für das Vorhaben eine Wirtschaftspartnerschaft zusagte. „Wir sehen darin einen Beitrag, den Gesundheitssektor Algeriens zu unterstützen – und so auch mitzuhelfen, vielen Menschen das Leben zu retten“, begründet ADA-Programmmanager Lukas Hecke die Förderung.

Kurse für Algerien Der Plan ist, für Algerien eigene Webinhalte zu schaffen, der die technischen Bedingungen vor Ort – etwa in ländlichen Regionen das Arbeiten mit einfachen, tragbaren Ultraschallgeräten oder die geringeren Internet-Bandbreiten – ebenso berücksichtigt wie besondere medizinische Bedürfnisse: die für ärmere Länder typischen Erkrankungen, aber auch für Algerien neue Zivilisationskrankheiten.

Das Kursmaterial sollte ursprünglich vor Ort in Kooperation mit algerischen Universitäten und Filmproduktionsfirmen hergestellt werden. Während die Gespräche mit Hochschulen tatsächlich gut vorankamen, steht für Nachbargauer mittlerweile fest: Gedreht wird in Wien, alles andere ist zu aufwendig. Als erstes werden bestehende Kurse ins Französische übersetzt, danach werden neue Kapitel gedreht. Nachbargauer würde dazu gerne algerische Ärzte bei Untersuchungen filmen. „Wir hoffen, dass es klappt, ein paar Ärztinnen und Ärzte einzufliegen“, sagt er. Auch will er Hersteller von Ultraschallgeräten involvieren, die in Algerien verbreitet sind.

Mittlerweile wurde ein eigener Internetauftritt für die französischsprachige Community eingerichtet. Dieser wird die Basis für die Vernetzung und Kooperation der Ärzteschaft in Algerien bilden, er bietet aber auch die Möglichkeit eines differenzierten Pricings. Was Nachbargauer inzwischen nämlich auch weiß, ist, dass die Zertifizierung von außeruniversitärer Ärzteausbildung in Algerien derzeit nicht vorgesehen ist. Er kann nur hoffen, mit seiner Anfrage einen Stein ins Rollen gebracht zu haben. „Mit einer Zertifizierung wäre der Zulauf zu den Kursen gesichert“, sagt er. „Ohne diese ist das Ziel, dass binnen zwei Jahren 500 algerische Ärzte den Kurs belegen, ambitioniert.“

-----------------------------
DAS UNTERNEHMEN


Mit Witz und Elan treiben der Kardiologe Thomas Binder und der Marketingexperte Klaus Müller ihr Medizin-Start-up global voran.

Business mit Medizin-Know-how
123Sonography wurde 2010 von Thomas Binder, Universitätsprofessor für Kardiologie und Innere Medizin am AKH Wien, gegründet, 2015 stieg der Internet-Marketingeexperte Klaus Müller ins Geschäft ein. Seit 2010 besteht eine offizielle Partnerschaft mit der Medizinischen Universität Wien. Das Wiener Medizin-Start-up bietet im Wesentlichen zeitlich befristete Nutzungslizenzen für bisher fünf zertifizierte Kurse für Ultraschall und Echokardiografie per Internet an. Zielpublikum sind Ärzte und Studenten, aber auch Universitäten, Pharmaunternehmen und Geräte-entwickler weltweit. Mit der Ausweitung des Produktportfolios will das 15-köpfige Team auf Wachstumskurs bleiben.

© corporAID Magazin Nr. 71
Text: Ursula Weber
Fotos: 123Sonography

 

Kommentare

 
 

 
Suche:  
Aktuelle Artikel

Kreislaufwirtschaft: Kein Abfall, sondern Rohstoff

Kurzmeldung: Von Transparenz zu Daten

ADA-Wirtschaftspartnerschaft: Biogasmobilität für Brasiliens Bauern

Termine

6.11.2017 corporAID Multilogue: Berufsbildung in Emerging Markets

23.11.2017 Wirtschaft und Entwicklung-Konferenz: Neue Partnerschaften für neue Perspektiven

20.11.2017 OeEB: Banking for a Better World

Sie sind zurzeit nicht angemeldet.
» Anmelden » Registrieren » Passwort vergessen

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at