Urbane Resilienz

Wasser marsch!

08/2018 - Kapstadt musste heuer den Wassernotstand verhängen. Mit Wasserproblemen steht die südafrikanische Metropole allerdings nicht allein da. Bevölkerungs­wachstum, Klimawandel und schlechtes Wasser­management gefährden weltweit die urbane Trinkwasserversorgung.

Interview mit Katrin Brübach, 100 Resilient Cities

 Diversität und Resilienz

Robuste Vielfalt

08/2018 - Das Forum Alpbach steht heuer unter dem Motto „Diversität und Resilienz“. Dabei sollen die zwei Schlagwörter nicht nur als Bezugspunkte für die Seminare dienen, sondern vor allem den Boden bereiten für Antworten auf die Frage, wie sich steter Wandel und Umbrüche besser steuern lassen. Eine Annäherung an zwei sehr präsente, aber nicht immer ganz klare Begriffe.

Interview mit Manfred Wondrak, Unternehmensberater
Wandel gestalten Forum Alpbach

 Reiseweltmacht China

Hunderte Millionen neue Globetrotter

06/2018 - Sie sind nicht nur viele, sie geben auch richtig viel Geld aus: Touristen aus China. Die heute rund 130 Millionen Chinesen auf Auslandsreisen sind erst die Vorhut einer wahren Reiseweltmacht. Denn mehr als eine Milliarde Chinesen haben noch gar keinen Pass. Die Gästeschar aus Asien verändert schon jetzt das globale Tourismusgeschäft.

 Kurzmeldung

Aufwärtsbewegung

06/2018 - Bangladesch zeigt allen Bad News zum Trotz in vielerlei Hinsicht eine positive Entwicklung.

 Speiseinsekten

Superfood mit Imageproblem

05/2018 - In vielen Erdteilen sind Raupen, Käfer und Heuschrecken gängige Nahrungsmittel. Dank der neuen EU-„Novel Food“-Verordnung werden Insekten vermehrt auch auf dem europäischen Markt angeboten. Ob sie populär werden, ist wohl nicht nur eine Frage kulinarischer Aufgeschlossenheit, sondern auch eine des Preises.

Interview mit Massimo Reverberi, Bugsolutely

 Elektroschrott

55 Milliarden Euro Schrott

05/2018 - Das weltweite Elektroschrottaufkommen wächst rapide an – und damit auch die Menge an Wertstoffen, die darin enthalten sind. Doch nur 20 Prozent der Altgeräte werden recycelt. Österreich hat das dichteste Sammelnetz Europas, dennoch landen tausende Tonnen im Ausland und letztlich in Straßengräben oder auf wilden Deponien. Besonders drastisch zeigen sich die Ausmaße des globalen Problems in Ghana.

Interview mit Markus Spitzbart, GIZ

   
 
weiter   
Suche:  
Aktuelle Artikel

Urbane Resilienz: Wasser marsch!

Diversität und Resilienz: Robuste Vielfalt

Agri-Water Innovation Challenge: Curator Aquarum

Termine

4.10.2018 Multilogue: Affordable Excellence

3.10.2018 High-Level-Konferenz: Energie und Entwicklung

3.-5.10.2018 Internationale Konferenz: Energie-Innovationen

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at