Flucht und Migration

Lieber vor Ort

10/2018 - Während die Fronten bei der Diskussion um eine Verteilung von Flüchtlingen in Europa weiterhin verhärtet sind, werden immer mehr pragmatische Lösungen für eine wirkungsvolle „Hilfe vor Ort“ vorgestellt.

Interview mit Belachew Gebrewold, Migrationsexperte am MCI

 Technologien für Entwicklung

Techtonische Veränderungen

06/2018 - Die digitale Transformation verändert das Leben in Entwicklungsländern mit Hochgeschwindigkeit. Immer mehr Menschen können so an Wohlstand, Gesundheit und Bildung teilhaben – und die unternehmerischen Möglichkeiten wachsen ebenfalls rasant. Experten zeigen sich jedoch besorgt über Monopole und Machtmissbrauch.

Interview mit Hans Stoisser, Gründer von Ecotec
Innovative Projekte in Entwicklungsländern

 Flüchtlingspolitik

Nach der Flucht

12/2017 - Braucht es eine andere Art der Flüchtlingspolitik in den Erstaufnahmeländern? Eine neue Strategie, in der Flüchtlinge mehr als nur versorgt werden, sondern ihnen Zugang zu legaler Arbeit eröffnet wird? Die Diskussion über einen Paradigmenwechsel ist im Gang.

Interview mit Michael Castle Miller, Refugee Cities

 Nudging

Grünes Licht für sanftes Schubsen

06/2017 - Wie bringt man Menschen dazu, Steuern zeitgerecht zu zahlen, fleißiger zu lernen oder Wasser zu sparen? Und das ohne Vorschriften oder Verbote? Eine Antwort darauf heißt Nudging: Durch kleine Anreize soll Verhalten in die gewünschte Richtung gelenkt werden. Das laut OECD „Mehr als ein Trend“-Thema gewinnt bei Regierungen und Entwicklungsorganisationen zunehmend an Boden.

Interview mit Varun Gauri, Weltbank

 Privatschulen

Mehr als ein Lückenfüller

04/2017 - Eine Viertelmilliarde Kinder und Jugendliche weltweit besuchen keine Schule. Private Schulbetreiber sehen in der globalen Bildungslücke eine Marktchance und setzen auf standardisierten Unterricht und All-inclusive-Schulgebühren.

Interview mit James Tooley, Newcastle Universität

 Entwicklung

Stille mit Folgen

02/2017 - 360 Millionen Menschen weltweit sind hochgradig schwerhörig oder gehörlos, ein Großteil von ihnen lebt in Schwellen- oder Entwicklungsländern. Besonders bei Kindern hat eine unbehandelte Hörminderung schwerwiegende Folgen – höchste Zeit für viele nationale Gesundheitssysteme, dieses Problem ernst zu nehmen.

   
 
weiter   
Suche:  
Aktuelle Artikel

Krise in Venezuela: Die Revolution frisst ihre Kinder

Die aktuelle Zahl: Papier im Gepäck

Flucht und Migration: Lieber vor Ort

Termine

18.12. High-Level Forum Africa-Europe: Taking Cooperation to the Digital Age

6.11.2018 Konferenz: Urban Development Markets

27.11.2018 Multilogue: Africa's Path to Prosperity

Österreichische Unternehmen unterstützen corporAID
http://corporate.coke.at